Was ist eine Wertminderung, und wann steht sie mir zu?
Wertminderung:

Im Rahmen der Instandsetzung eines unfallbeschädigten Fahrzeuges kann es zu einer Wertminderung kommen.

Im Kaskofall ist in der Regel keine Wertminderung vorgesehen.

Bei einem unverschuldeten Unfall ( Haftpflichtschaden ) hat der Geschädigte im Rahmen der Schadensabwicklung einen Anspruch auf Wertminderung gegenüber dem Unfallgegner bzw. dessen Haftpflichtversicherung, wenn die notwendigen Voraussetzungen gegeben sind.

Die Voraussetzungen und die Berechnung der Höhe der Wertminderung ermittelt in der Regel der Kfz-Sachverständige.

Merkantile Wertminderung:

Bei der merkantilen Wertminderung handelt es sich um einen Ausgleich für den Geschädigten, da sein Objekt ( PKW ), schon alleine aufgrund der Tatsache gemindert wird, da es Beschädigt wurde.

Die merkantile Wertminderung bedeutet beim KFZ-Schaden nichts anderes, als dass sich der Wert des Fahrzeuges trotz erfolgter Repaparatur am Markt verringert hat.

Hintergrund der merkantilen Wertminderung ist, dass zwei absolut identische Fahrzeuge, z.B. bei einem Gebrauchtwagenhändler, in der Regel zwei unterschiedliche Preise erzielen.
Die Überprüfung der Voraussetzungen sowie die Höhe der Wertminderung übernimmt der zuständige Kfz. - Sachverständige.

Als Grundlage für die Berechnung gibt es viele Verfahren, die auch in der Rechtsprechung häufig zur Anwendung kommen, unser Kfz. - Sachverständigenbüro Reich hat sich auf folgende spezialisiert.:

1.)         Ruhkopf / Sahm

2.)         Halbgewachs

3.)         BVSK

4.)         Hamburger Modell

Letztendlich muss das Kfz. - Sachverständigenbüro jedoch darüber entscheiden, ob diese Berechnungsmodelle - unter Berücksichtiggung des jeweiligen Objektes - den tatsächlichen Marktgegebenheiten entspricht.

Das Kfz. - Sachverständigenbüro Martin Reich setzt stets auf neuerste computerunterstütze Verfahren zur Berechnung der merkantilen Wertminderung.